Maßnahmen-Entwicklung zu SDGs

 

Konzept der EU für nachhaltige Entwicklung

 

Die 17 Ziele tragen den drei Dimensionen der nachhaltigen Entwicklung Rechnung: der wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Dimension. Sie enthalten konkrete Zielsetzungen für die nächsten 15 Jahre, unter anderem für:

  • menschliche Würde
  • regionale und globale Stabilität
  • eine gesunde Umwelt
  • gerechte und widerstandsfähige Gesellschaften
  • florierende Volkswirtschaften.

Sie fördern die Konvergenz zwischen den EU-Ländern, innerhalb der Gesellschaften und mit den anderen Weltregionen.

Agenda 2030 – Sustainable Development Goals

 

Eine nachhaltige Entwicklung deckt die Bedürfnisse der heutigen Generationen ohne Beeinträchtigung der Möglichkeiten künftiger Generationen. In dem umfassenden Konzeot der Sustainable Development Goals (SDGs) kommen wirtschaftliche, soziale und ökologische Aspekte zum Tragen, die sich gegenseitig verstärken.

Die 2015 von den Staats- und Regierungschefs verabschiedete Agenda 2030 der Vereinten Nationen bildet einen neuen globalen Rahmen für nachhaltige Entwicklung und setzt 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung. Die Länder erklären darin ihre Absicht, die Armut zu beseitigen und bis 2030 weltweit für eine nachhaltige Entwicklung zu sorgen, bei der niemand zurückbleibt.

„Wir, die Völker“ – ein Aufruf zum Handeln, um unsere Welt zu verändern

Auszug aus der Resolution der UN-Generalversammlung am 25. September 2015:

…Wir beschließen, eine bessere Zukunft für alle Menschen zu schaffen, darunter Millionen Menschen, denen bislang die Chance versagt geblieben ist, ein menschenwürdiges, würdevolles und erfülltes Leben zu führen und ihr menschliches Potenzial voll zu entfalten. Wir können die erste Generation sein, der es gelingt, Armut zu beseitigen, und gleichzeitig vielleicht die letzte Generation, die noch die Chance hat, unseren Planeten zu retten. Wenn es uns gelingt, unsere Ziele zu verwirklichen, werden wir die Welt im Jahr 2030 zum Besseren verändert haben. Die heute von uns verkündete Agenda für das globale Handeln während der nächsten fünfzehn Jahre ist eine Charta für die Menschen und den Planeten im 21. Jahrhundert…

…„Wir, die Völker“ sind die berühmten ersten Worte der Charta der Vereinten Nationen. Wir, die Völker, sind es auch, die sich heute auf den Weg in das Jahr 2030 machen. Auf diesem Weg werden uns die Regierungen und Parlamente, das System der Vereinten Nationen und andere internationale Institutionen, lokale Behörden, indigene Völker, die Zivilgesellschaft, die Wirtschaft und der Privatsektor, die Wissenschaft und die Hochschulen begleiten – und die gesamte Menschheit…

…Die Zukunft der Menschheit und unseres Planeten liegt in unseren Händen. Sie liegt auch in den Händen der jüngeren Generation von heute, die die Fackel an die künftigen Generationen weiterreichen wird. Wir haben den Weg zur nachhaltigen Entwicklung vorgezeichnet; es wird an uns allen liegen, dafür zu sorgen, dass die Reise erfolgreich ist und die erzielten Fortschritte unumkehrbar sind.

Schreiben Sie uns! Wir freuen uns, von Ihnen zu hören

Nachhaltigkeit ist eine Verantwortung gegenüber zukünftigen Generationen. Haben wir Ihr Interesse an nach­haltiger Unternehmens­entwicklung geweckt?

4 + 11 =

Folgen Sie uns auf Facebook

Ingenieurbüro für Wirtschaftsingenieurwesen